Bloomberg Daten-Integration

Unitek bietet verschiedene Komponenten für die Integration von Bloomberg Daten an, wie z.B. Verarbeitung des Bloomberg “BackOffice” Feed, Datenbanken zur Speicherung von Zeitreihen, Anwendung von Corporate Actions, Erkennung von Kursfehlern (spikes) oder Berechnung von Kennzahlen.

Eine der neueren Komponenten ist “BORA”:

BORA - Bloomberg On demand Request Adapter

Bloomberg Data License

Bloomberg bietet neben dem klassischen Terminal auch Datenfeeds an, welche in kundeneigene Datenbanken und Applikationen integriert werden können. Zwei Produkte in diesem Bereich sind:

  • Bloomberg “PerSecurity” Feed: Dieser ermöglicht einen Datenbezug von einigen wenigen bis mehreren zehntausend Finanzinstrumenten, einmal oder wenige male pro Tag. Zur Auswahl stehen sämtliche Daten, welche Bloomberg auch im Terminal anbietet. Zudem besteht die Möglichkeit, historische Zeitreihen zu beziehen.
  • Bloomberg “B-Pipe on demand”: Dies ist ein real-time Datenfeed, welcher sämtliche Kursdaten für Aktien und weitere, liquide Finanzinstrumente liefert.

Einfache, einheitliche Schnittstelle

BORA bietet dem Abnehmer eine einheitliche Schnittstelle, unabhängig davon, ob die Daten via “B-Pipe” oder “PerSecurity” bezogen werden. Auch die spezifischen Formate für intraday- und closing price history werden auf das einheitliche Format abgebildet.
Als Formate stehen einfache, Komma getrennte Files (.csv) oder eine direkte Integration in die Kunden-Datenbank zur Verfügung.

Flexible Intervalle

Für jedes Finanzinstrument kann ein individuelles Intervall eingestellt werden, maximal ein Tag, minimal fünf Minuten. Dadurch ist BORA ein “near-time” Feedhandler, d.h. die Vorteile einer einfachen Schnittstelle werden mit den zeitnahen Daten des “B-Pipe” Feeds verknüpft.

Optimierung der Datenkosten

BORA ermöglicht es, pro Finanzinstrument die Quelle anzugeben. Dies erlaubt eine Optimierung von Aktualität und Datenkosten. Wenn mehrere Bezüger gleiche Instrumente anfordern, fasst BORA dies zusammen, was eine zusätzliche Einsparung von Datenkosten ermöglicht.

Zeitreihen

Wird ein Finanzinstrument zum erstenmal angefordert, so können initial die intraday- oder die Schlusskurs-Zeitreihen über BORA bezogen werden.

Betrieb und Überwachung

Wird eine einzelne BORA Instanz betrieben, so bietet diese ein Recovery an, d.h. Kurse, welche auf “B-Pipe” verpasst wurden können über “PerSecurity” nachgeladen werden. Zudem kann BORA redundant betrieben werden, d.h. eine zweite Instanz übernimmt im Fehlerfall den Datenbezug.
Ein umfangreiches Logging ermöglicht zudem eine spezifische Überwachung durch entsprechende System Management Tools.